Drucken
  1. In der Heimat an der Waterkant,
    drei Meilen vor der See,
    lag im weiten, grünen Binnenland
    unser Haus an der Elbchaussee.
    Fröhlich spielten wir Maat und Stüermann,
    rochen Nachts im Bett noch nach Teer.
    Wir heuerten im Waschfaß an,
    wollten hinaus aufs Meer,

    wollten hinaus aufs Meer.

    Nimm uns mit, Kapitän, auf die Reise,
    nimm uns mit in die weite, weite Welt!
    Wohin geht, Kapitän, deine Reise?
    Bis zum Südpol, da langt unser Geld.
    Nimm uns mit, Kapitän, in die Ferne,

    nimm uns mit in die weite Welt hinaus!

    Fährst du heim, Kapitän, kehrn wir gerne
    in die Heimat zu Mutter nach Haus.
    Fährst du heim, Kapitän, kehrn wir gerne
    in die Heimat zurück nach Haus.

  2. Heute sind wir Maat und Stüermann,
    Kapitän und Admiral;
    doch ein jeder legt noch heimlich an
    in den Hafen „Es war einmal".
    Wirft die Anker aus dort im Kinderland,
    träumt wie damals sich wieder klein,
    gäb gerne Heuer, Rang und Stand
    wieder ein Kind zu sein,

    wieder ein Kind zu sein.

    Nimm uns mit ...